PREVISEC Plattform für Incidentmanagament und Krisenmanagement Logo
Alexander Berger, CEO SMART DATA Deutschland GmbH

01.02.2022

Incident Analyse mit PREVISEC

Management-Tätigkeiten werden oft in Anlehnung an ein immer wiederkehrendes zyklisches Prinzip beschrieben: Zielgrößen festlegen, Maßnahmen planen, implementieren, messen und bewerten. Daraus ergibt sich ein Prozess der kontinuierlichen Optimierung.

Anders als zum Beispiel in der Produktion, wo Unternehmen schon lange einen Fokus auf Messbarkeit und datenbasierte Entscheidungen im Rahmen der Optimierung legen, ist das im Anwendungsbereich von PREVISEC für viele Unternehmen eine schwierige Aufgabe: Oft sind relevante Daten nicht vorhanden oder unvollständig, sodass die Zielgrößen nicht sinnvoll verwendet werden können oder Informationen mühsam zusammengetragen und manuell aufbereitet werden müssen. Daraus folgt, dass konsequente Incident Analyse oft zu kurz kommt und Maßnahmen subjektiv oder strikt nach Plan durchgeführt werden. Die Effektivität und Effizienz können zuweilen nicht abschließend bewertet bzw. verglichen werden.

Das macht PREVISEC besser! Mit der Implementierung als zentrale Plattform liegen alle relevanten Informationen strukturiert und gut verfügbar vor. Incidents werden qualitativ deutlich hochwertiger erfasst (mehr zu Incident Reporting). Alle wichtigen Aktivitäten können einzelnen Ereignissen zugeordnet werden und es existiert ein implementiertes Stakeholder-Konzept – die ideale Ausgangslage, um die Optimierung von Unternehmen im Incident Management durch konsequente und konsistente Incident Analyse zu unterstützen!

Ziel der Incident Analysen in PREVISEC

Das Analysemodul verfolgt vier wesentliche Ziele und wird im Hinblick darauf laufend weiterentwickelt und ergänzt. Zunächst ist es ein wichtiges Ziel, einen vollständigen Überblick über die reale Lage für das eigene Unternehmen und seine Mitarbeiter, Kunden und Marke zu bekommen. Basierend darauf können Risiken eingeschätzt, kritische Bereiche ausgemacht und spezifische Bewertungen vorgenommen werden. Im Zusammenhang mit den erfassten Vorfällen in PREVISEC stehen natürlich immer auch Kosten. Neben den unmittelbaren Schäden bietet die Plattform viele Möglichkeiten, die Gesamtkosten (ggf. beliebig weiter aufgeschlüsselt) zu erfassen. Diese werden in unterschiedliche Zusammenhänge gesetzt, um z.B. Investitionsentscheidungen zu unterstützen. In diesem Zusammenhang ist auch die Bewertung der Wirksamkeit und Effizienz von Entscheidungen bzw. implementierten Maßnahmen zu nennen. Sie ist der wichtige Brückenschlag im Optimierungskreislauf. Um bessere Entscheidungen treffen zu können und Themen nicht isoliert sondern ganzheitlich zu betrachten und bewerten ist die Plattform PREVISEC mit dem holistischen Ansatz das richtige Mittel. In den Analysen werden Kausalzusammenhänge sichtbar und integrative bzw. kollaborative Lösungen finden mehr Betonung – Schlüssel zum Erfolg in der VUCA-Welt.

Perspektiven in PREVISEC

Die Analysen in PREVISEC werden grafisch in drei Bereichen aufbereitet. Sie alle basieren auf derselben Datenbasis, gruppieren aber jeweils Ansichten und Aggregationen, die dasselbe Ziel verfolgen. In der Perspektive „Incidents“ werden die Daten so präsentiert, dass sie dem Anwender dabei helfen, Häufigkeit, Auswirkung, Kosten, etc. in Bezug auf die verschiedenen Szenarien und (Unter-)Kategorien zu verstehen. Das entspricht einer automatischen fachlichen Clusterung.
Im Bereich „Locations“ finden sich Ansichten wieder, die unmittelbare Verwendung im Risk Assessment einzelner Standorte oder Gruppen und Bereiche finden können. Die Clusterung erfolgt nach technischen Schutzvorrichtungen, Standortmerkmalen und weiteren Angaben.
Zuletzt ist es für Unternehmen wichtig zu verstehen, wie gut die Lösungsprozesse in einzelnen Bereichen funktionieren und mit welchen Aufkommen sie rechnen müssen. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn zu bestimmten Themen (z.B. Privacy) Fristen eingehalten werden müssen.

Wer kann Analysen in PREVISEC nutzen?

Nicht alle Benutzer in PREVISEC können auf die Analysen zugreifen. Wie auch im Bereich Incident Management oder beim Reporting erfolgt die Zugriffserteilung kategorie- bzw. szenariobasiert. Das bedeutet: Einzelne Stakeholder können mit individuellen, fachspezifischen Rechten ausgestattet werden. So kann z.B. ein verantwortlicher Manager im Bereich Safety alle Vorfälle aus dieser Kategorie in den Analysen auswerten. Andere Ereignisse sind dabei nicht sichtbar für ihn, während global tätige BC Manager oder ein „Global Resilience Program“ auf deutlich mehr Daten zugreifen kann, um aussagekräftige Bewertungen etc. vorzunehmen. Letztere sollen hingegen eher keine Details zu den Vorgängen abrufen können: PREVISEC macht die Trennung des operativen Managements und der Analyse einfach möglich.

Clustern und filtern in der Incident Analyse

Um die Ansichten auf bestimmte, relevante Gruppen einzugrenzen können Benutzer die Daten vor der Visualisierung filtern. Dazu steht die gesamte Datenstruktur der Vorgänge zu Verfügung! PREVISEC erzeugt eine automatische Vergleichsgruppe über einen Vergleichszeitraum. Wenn andere Vergleiche von Gruppen etc. gewünscht sind können Benutzer diese manuell filtern und parallel betrachten. So behalten sie stets den besten Überblick!

Automatismen und KI in PREVISEC

PREVISEC unterstützt Analysten mit einer Reihe von intelligenten Funktionen. So werden z.B. bereits bei der Erfassung von neuen Vorgängen die Kosten geschätzt, um ggf. schon vor abschließender Bewertung eine fundierte Indikation zu haben und diese jederzeit in KPIs integriert zu wissen. Die Erkennung von Anomalien und Auffälligkeiten wird zudem durch eine automatische Outlier-Detection unterstützt. Im Hintergrund laufen Prozesse, die die Visualisierung der Daten vorbereitend unterstützen, wie z.B. eine Schätzung von Dunkelziffern sowie die Ermittlung von Korrelationsfaktoren.

PREVISEC jetzt im eigenen Unternehmen 30 Tage lang kostenlos testen

und mit den umfangreichen Incident Analysen für mehr Prävention im eigenen Unternehmen sorgen!

Testversion buchen
Incident Analytics

Analyse & Prävention

Mit der Plattform PREVISEC ist Incident Management kein Selbstzweck: Umwelt und Organisationen ändern sich ständig und haben Einfluss darauf, welchen Risiken das eigene Business täglich ausgesetzt ist. Das Ziel von PREVISEC ist es, diese Veränderungen und ihre Auswirkungen auf die Organisation und ihre Incidents zu verstehen, um mit geeigneten Maßnahmen erfolgreich gegensteuern zu können. Dazu analysieren Sie Incidents mit PREVISEC auf 3 Ebenen: Mit der Lageübersicht verschaffen Sie sich einen Überblick über die Risiken, deren Häufigkeit und deren Verteilung. Auf der Detailebene können Sie nachvollziehen, wie sich bestimmte Parameter verändern und Handlungsbedarf in Bezug auf konkrete Auswirkungen ableiten. In der Performance Analyse beobachten Sie die Wirkung Ihrer Recovery-Prozesse und bewerten die Fähigkeit Ihrer Organisation, mit Incidents umzugehen. Aus diesem Dreiklang leiten Sie geeignete Maßnahme zur Risiko- und Kostenminimierung ab, priorisieren diese und bewerten deren Erfolg anhand der Veränderungen in den Daten. Diese nachvollziehbare und transparente Vorgehensweise schafft Awareness und Vertrauen in die Maßnahmen. Mit PREVISEC verpassen Sie Prävention einen Boost.

Mehr über PREVISEC erfahren

Mehr erfahren

Noch keine gute Datenbasis? Incident Reporting mit PREVISEC

Jetzt weiterlesen